Burg Balduinseck

Fast verborgen im tiefen Hunsrück liegt die Burgruine Balduinseck an einer waldreichen Landstraße
zwischen den Hunsrückgemeinden Buch und Mastershausen. Als ehemalige kurtrierische Höhenburg
wurde sie im Auftrag des Trierer Erzbischofs Balduin von Trier 1331 fertiggestellt und diente als Schutzburg
gegen die Grafschaft Sponheim und der Burg Kastellaun. Wobei der Begriff Höhenburg vielleicht zu falschen
Vorstellungen führt, denn die umgebenden Berge scheinen höher zu sein. Aber die Burg selbst ragt auf einem
etwa 20 m hohen Felssporn aus Schiefer über dem Tal empor, was die Bezeichnung dann wiederum rechtfertigt.

Ihr Dasein als Ruine verdankt die Burg aber ausnahmsweise einmal nicht kriegerischen Auseinander-
setzungen, sondern ist dem Zahn der Zeit und der damit einhergehenden Erosion geschuldet. Der Trierer
Verwaltungsbezierk Balduinseck wurde im Laufe des 16. Jahrhunderts an die Mosel nach Zell verlegt, vielleicht
des leckeren Weines wegen – wer weiß das schon……

Damit hatte aber die Burg einen großen Teil ihrer Bedeutung verloren, was sie aber wohl auch vor
Eroberungen schützte. Im Laufe des 18. Jahrhunderts verwahrloste und verfiel die Burg zusehends.

In den Jahren zwischen 2009 und 2014 wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt,
so dass zum einen die Burgruine begehbar ist und zum anderen uns einen Eindruck vermittelt, welch
mächtiges Bauwerk die Burg einstmals gewesen sein muss. Ein Ort, um der Fantasie freien Lauf zu lassen….

(Single-HDR-Entwicklung, Topaz-Simplify-Filter, Digital Painting mit realem Fotoanteil, Texturen, Lichteffekte)